Die KUNSTHALLE ist bis zum 18.11.2018 wegen Ausstellungsumbau geschlossen.

Sittes Meisterschüler. Weidenbach – Schult – Deparade – Wagenbrett

Malerei und Grafik

Willi Sitte gehört noch immer zu den umstrittensten Künstlern der ehemaligen DDR. Dass dem so ist, liegt gewiss auch an seiner politischen Haltung, die er nach der Wende und dem Zusammenbruch der DDR beibehalten hat. Selbst fast 30 Jahre nach diesen Veränderungen scheint es vielen noch immer schwer zu fallen, das Werk Willi Sittes und seine politischen Aktivitäten im Zentralkomitee der SED, als Präsident des Verbandes Bildender Künstler der DDR, aber auch als Mitglied der Akademie der Künste in seiner Komplexität zu sehen.
Nur wenig bekannt ist, dass Sitte in den Jahren 1974 bis 1988 zehn Meisterschüler hatte. Auf vier von Ihnen – Dieter Weidenbach, Frank Schult, Henri Deparade und Norbert Wagenbrett – blickt unsere Ausstellung und zeigt dabei frühe, wie auch aktuelle Arbeiten der beteiligten Künstler in Gegenüberstellung mit Werken Sittes.

Eine kleine Kabinettausstellung zu Handzeichnungen von Willi Sitte ergänzt die Schau.

© VG Bild-Kunst, 2018

 

Pressehinweis

 

Unterstützt wird das Projekt durch: