Die KUNSTHALLE bleibt wegen Ausstellungsumbau bis zum 7. März geschlossen. Vernissage der Ausstellung "Sittes Meisterschüler. Weidenbach - Schult - Deparade - Wagenbrett" am Donnerstag, 8. März um 20 Uhr

Sittes Meisterschüler. Weidenbach – Schult – Deparade – Wagenbrett

Malerei und Grafik
Frank Schult "Dorffest im Herbst", 1981, Öl auf Leinwand, Land Sachsen-Anhalt © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Frank Schult "Dorffest im Herbst", 1981, Öl auf Leinwand, Land Sachsen-Anhalt © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Norbert Wagenbrett "Brigade I", 1986, Öl auf Leinwand, Land Sachsen-Anhalt © VG Bild-Kunst, Bonn 2018
Henri Deparade "Der Lyriker Wilhelm Bartsch", 1989, Öl auf Leinwand

Als einer der wichtigsten Künstler der DDR hat Willi Sitte ab 1974 Meisterschüler an der damaligen Hochschule für Form und Gestaltung Burg Giebichenstein ausgebildet. Die Ausstellung zeigt Werke der vier  Meisterschülern Dieter Weidenbach, Frank Schult, Henri Deparade und Norbert Wagenbrett, deren Werk maßgeblich auf der Auseinandersetzung mit dem ihres Lehrers basiert. Von den vier Künstlern werden sowohl Arbeiten aus der Zeit der Meisterschülerschaft in den späten 1970er und 1980er Jahren als auch zeitgenössische Werke zu sehen sein, die in Gegenüberstellung mit ausgewählten Werken Willi Sittes selbst treten, um dadurch besondere künstlerische Spannung aufzuzeigen. Wo lassen sich Parallelen und Berührungspunkte zwischen dem Werk von Schüler und Lehrer erkennen, wo liegen die Unterschiede? So ist etwa die Tatsache bemerkenswert, dass die Mehrzahl der Meisterschüler Sittes damals die DDR verließen und mit der politischen Gesinnung ihres Lehrers kollidierten.

Vernissage am Donnerstag, dem 8. März 2018 um 20 Uhr