+++ 30.06.2024, 15.30 Uhr: Konzert mit Sibéri zur Finissage der Ausstellung "Patricia Piccinini. Fremde Berührung" +++

Rückblick

Sonntagskonzert mit Jakob Heymann

Bremen

In einer unterhaltsamen Mischung aus Liedermacherkunst und Kabarett finden sich in Jakob Heymanns Musik Einflüsse aus Rap, Reggae, Pop, Schlager, Chanson und klassischer Liedermacherzunft.

„… aber das gewisse Etwas hatte nur einer: Jakob Heymann. Was für eine Stimme! Mal hinreißend-hymnisch sich aufschwingend, wie Konstantin Wecker das kann; dann jäh sich dynamisch zurücknehmend. Ein beachtlicher Stimmumfang, der bruchlos in den Übergängen bis ins Falsett reichte. Pointiertes Erzählen, witzige Inszenierung der Stücke. Und dann eben noch der begeisternde Umgang mit der Elektronik, der Loop-Station.
Rhythmen und Melodien wurden abgerufen und verändert, karikierend begleitet mit Sängerposen und deren typischen Phrasen. Schöne und vor allem absolut gekonnte Selbstironisierung. Heymann zeigte neue Ufer des Liedermachens. Chapeau!“
Zitat: Braunschweiger Zeitung, Okt. 2016

 

Eintritt inklusive Ausstellungsbesuch 18,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 14,- €

 

Sonntagskonzert mit Lena, Scotti & Ecki

Das Trio spielt sonnig-leichtfüßigen Swing, unter den sich auch mal Walzer, Balladen, ebenso wie Bossa Nova mischen. Die drei Musiker fanden sich im Umkreis der halleschen Swing-Tanz-Szene zusammen und spielen seither bei Live Veranstaltungen, die ersten Aufnahmen sind auch fertiggestellt.

 

 

Mit freundliche Unterstützung durch:

Feierabendführung

durch die Ausstellung

Marie Hartmann und Maximilian Fleischer führen Sie durch die aktuelle Ausstellung “Patricia Piccinini. Fremde Berührung”.
Die Führung dauert ca. eine halbe Stunde. Kommen Sie gerne etwas vor der Führung, wenn Sie sich noch Zeit nehmen wollen alleine durch die Ausstellungsräume zu gehen, da wir 18 Uhr schließen.

Eintritt 8,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 6,- € inkl. 2,- €  Führungsgebühr

Sonntagskonzert mit Spanish Mode

Latin-Folk-Music aus Leipzig

Spanish Mode: “Bajo el mismo cielo” – Record Release Tour 2024 – Virtuose Fusion lateinamerikanischer Klänge

SPANISH MODE ist eine Band mit Faible für Tango Argentino, lateinamerikanischer Folk-Music und spanischen Kadenzen. Seit über 10 Jahren sind die Musiker erfolgreich unterwegs auf den Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, dabei gleicht kein Konzert dem anderen, die Band reagiert spontan auf das Publikum und Stimmungen.
Technische Perfektion und eine facettenreiche Stimme mit viel Gefühl für leidenschaftliche Songpoesie u.a. aus Argentinien, Mexiko, Brasilien, Kuba, Chile treffen aufeinander und schaffen ein Konzerterlebnis der besonderen Art mit vertonten Liebesgeschichten von „Corazon Espinado“ bis “Besame Mucho“. Spannende Rhythmen von Tango, Bossa Nova, Vals, Milonga, Chacarera und Zamba stehen neben einfühlsamen freudvollen und auch melancholischen Melodien im Mittelpunkt.
Das weltmusikalische Programm mit populären Liedern, Raritäten und Eigenkompositionen bewegt die Seele, die Füße und lädt zum Genießen mit geschlossenen Augen ein. Lassen Sie sich von den Klängen hochklassiger Instrumentalisten um die Sängerin Claudia Wandt verzaubern.
www.spanish-mode.de

Gesang und Moderation: Claudia Wandt, Gitarren: Frank Kaiser, Kontrabass und E-Bass: Christian Sievert

 

Eintritt inklusive Ausstellungsbesuch 18,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 14,- €

 

 

mit freundlicher Unterstützung durch:

  

Picknick im Felsengarten

Aufgrund der unbeständigen Wetterlage wird das Picknick nur im unteren Felsengarten stattfinden. Das Giebichenstein Jazz-Trio spielt wie geplant ab 11 Uhr ein Konzert.

Das Konzert der Band Gipsy Fuego wird auf Sonntag, den 07.07.2024, um 15.00 Uhr verschoben.

Angepasste Eintrittspreise: 12,-€ / 10,-€ ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V.

_________________________________________________________________________________________

Wir freuen uns sehr, dass das inzwischen weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Picknick im Felsengarten auch 2024 wieder stattfinden kann.

Livemusik:

11-13 Uhr “Giebichenstein Jazz Trio”

ab 14,30 Uhr  Gipsy Fuego

 

mit freundlicher Unterstützung von:

 

 

Eintritt inklusive Ausstellungsbesuch 18,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 14,- €

Vortrag – Poor Things?

Patricia Piccininis hybride Gestalten im Kontext einer Kunstgeschichte Phantastischer Figurationen. Vortrag von Charlotte Silbermann (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Kunstgeschichte der Kunsthoschule Burg Giebichenstein Halle)

Der Titel der diesjährigen Venedig Biennale, die gerade erst eröffnet hat, lautet Fremde überall. Dass diese titelgebende Exklamation auch für das Werk von Patricia Piccinini zutrifft, beweist die Ausstellung in der Kunsthalle “Talstrasse” offenkundig und bekräftigt einmal mehr die Aktualität ihrer Skulpturen. Es wimmelt geradezu von hybriden Gestalten, deren biologisch-technologische Körper zugleich unbekannt und bekannt erscheinen.

Wie nah uns das scheinbar Fremde ist, soll im Vortrag aus kunstgeschichtlicher Perspektive erörtert werden, denn phantastische Wesen haben immer schon einen Platz in unserer Bildsprache gehabt. Entscheidend dabei ist, wie wandelbar der Blick auf das Fremde ist und wie ein Perspektivwechsel heute möglicherweise unsere krisenhafte Zukunft retten könnte.

 

 

Sommerkonzert mit Lightcap

Alternative Folk/Country aus Halle (Saale)

Der Charakter Henry Lightcap tritt auf, flucht, erschießt seinen Kühlschrank (warum auch nicht), beginnt eine Fahrt in die Wälder seiner Vergangenheit, preist die wärmende Morgensonne, die ewige Schönheit der endlosen Wüste und droht dabei dem Wahnsinn zu erliegen.
Was man an Edward Abbeys Protagonist Henry Lightcap sehen kann? Dass alles Mühselige,
Schmerzende, Depressive immer auch erst das Schöne erschafft. Musik soll diesen Zwiespalt überwinden, das Schwermütige und Schöne zusammenführen.

Wenn sich die Musiker von Lightcap treffen, spielen sie ihre melancholisch folkigen Lieder und verbinden die Ernsthaftigkeit mit einem ironischen Blick auf die eigene glorifizierte Existenz. Ihre Musik ist inspiriert von allem, was in den 60ern mit Bob Dylan, Neil Young und The Band begann, und von aktuellen Künstlern wie Fleet Foxes, Father John Misty oder Bonnie ‘Prince’ Billy weitergeführt wird.

Die Band um Singer-/Songwriter Eric Kröber (Gesang/Westerngitarre/Banjo) wird begleitet und verstärkt mit Lap Steel- und E-Gitarre, Orgel und Klavier, Bass und Schlagzeug.

 

Eintritt inklusive Ausstellungsbesuch 18,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 14,- €

Exit Existences

Performance

Als Intervention und Zusammenspiel zugleich findet die Performance frei in den Räumen der Kunsthalle “Talstrasse” und damit im direkten Kontakt mit der Ausstellung “Patricia Piccinini – Fremde Berührung” statt. Die Performance strebt danach, einen Mehrklang einzunehmen, der das Zusammenspiel von menschlichen und nicht-menschlichen Relationen erforscht. Die Performer*innen nutzen sound-installative und textbasierte Elemente, um eine alternative Annäherung an die Ausstellung zu ermöglichen.

Idee und Konzeption: Maria Winkler, Mio Al-Hashimy

Performance: Maria Winkler, Mio Al-Hashimy, Jannis Weu, Luisa Schreiber, Nastia Sopilnyk, Lucas Kurz, Josie Werner, Albin Flieder

Outfit/Styling: Lara Lovesky

Sounddesign: Maria Winkler

 

Eintritt inklusive Ausstellungsbesuch 12,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 10,- €

 

Mit freundlicher Unterstützung von Praxis Dr. Kerstin Herrmann-Benecke/Dres. Matthias Benecke

Gemischtes Direktoren-Doppel

Im Gespräch mit den halleschen Museumsdirektor*innen

Von jeher sind Direktoren-Führungen besondere Museumserlebnisse. Hier werden sie jetzt sogar doppelt interessant: Beim »Gemischten Direktoren-Doppel« können Besuchende fachkundige Museumsleitende auf Exkurse in ein jeweils anderes Museum begleiten. Die Veranstaltungsreihe des Museumsnetzwerks Halle möchte eine frische Perspektive auf das Prinzip der Direktoren-Führungen bieten und auch die enge Zusammenarbeit zwischen den halleschen Museen dokumentieren. Und so wurden die angebotenen Doppel nicht einfach ausverhandelt, sondern komplett per Losverfahren ermittelt.

Die Franckeschen Stiftungen (Thomas Müller-Bahlke) wurden zusammen mit der Kunsthalle “Talstrasse” (Matthias Rataiczyk) ausgelost. Eine Voranmeldung über die Kunsthalle wird empfohlen. Es gelten die Eintrittspreise der Kunsthalle “Talstrasse” .

Das »Gemischte Direktoren-Doppel« ist ein exklusiver Beitrag zum stadtweiten kulturellen Themenjahr 2024 »Komm raus zum Spielen!«.

 

Direktor der Franckeschen Stiftungen Thomas Müller-Bahlke

Sonntagskonzert mit Simon Becker

Liedermacherkunst aus Magdeburg

Wenn Simon Becker sich ans Klavier setzt, dann scheint die Zeit für eine Weile still zu stehen. Denn mit viel Feingefühl singt er von seiner Reise durchs Leben, erzählt von kleinen Beobachtungen und großen Momenten. Und während er seine Songs spielt, ist es dem Publikum egal, wohin das nächste Lied führt – weil Simon Becker ein wunderbarer Reiseführer ist. Der Singer-Songwriter verschmilzt regelrecht mit seinem Instrument und blendet durch seine sanfte, klare Stimme und die filigran gearbeiteten Texte die hektische Welt dort draußen aus. Was bleibt sind einfühlsame Songs, die von Herzen kommen und von einer aufmerksamen Beobachtungsgabe zeugen: Jedes Lied verleitet zum Innehalten, Nachfühlen und Mitsingen. In den letzten Jahren hat Simon Becker viele Konzerte und Tourneen in ganz Deutschland gespielt und es waren einige Highlights dabei: So durfte er sowohl im Vorprogramm von DIE PRINZEN auftreten als auch im Februar 2019 zusammen mit Jan Delay, Johannes Strate und Flo Mega beim 120. Jubiläum seines Lieblingsvereins Werder Bremen auf der Bühne stehen. Seit er denken kann, ist er von Musik fasziniert und schreibt eigene Songs. Sein aktuelles Album „Blaupausen“ (VÖ 11/2020) ist jedoch ein besonderes Projekt: Er hat seine vier Lieblingssongs der Liedermacher Herbert Grönemeyer, Gerhard Schöne, Wolf Maahn und Gerhard Gundermann auf seine ganz eigene Weise interpretiert und ein wunderschönes Album mit viel Herzblut und einer riesigen Portion Gefühl geschaffen!

 

Eintritt inklusive Ausstellungsbesuch 18,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 14,- €

 

Mit freundlicher Unterstützung

und   


 

Feierabendführung

durch die Ausstellung

Elisabeth Hildebrandt, Marie Hartmann und Maximilian Fleischer führen Sie durch die aktuelle Ausstellung “Patricia Piccinini. Fremde Berührung”.
Die Führung dauert ca. eine halbe Stunde. Kommen Sie gerne etwas vor der Führung, wenn Sie sich noch Zeit nehmen wollen alleine durch die Ausstellungsräume zu gehen, da wir 18 Uhr schließen.

Eintritt 8,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 6,- € inkl. 2,- €  Führungsgebühr

Museumsnacht

Dialog in der Ausstellung.
Kommen Sie mit unseren Kunstvermittler/-innen im Ausstellungsraum ins Gespräch über Patricia Piccinini und ihre Kunstwerke. Nutzen Sie die Gelegenheit, Fragen zu stellen und sich auszutauschen.

 

Es gelten gesonderte Preise der Museumsnacht.

https://www.museumsnacht-halle-leipzig.de/

Kunstmarkt im Felsengarten

Festwochenende zum 10-jährigen Jubiläum

Am Wochenende vom 27. und 28. April 2024 findet im Felsengarten ein Kunstmarkt statt. Kommen Sie vorbei, schauen Sie sich die aktuelle Ausstellung an, genießen Sie einen Café, schlendern Sie durch den Skulpturengarten und bestaunen Sie die Kunstwerke und Produkte auf dem Kunstmarkt.

Teilnehmende Künstler und Künstlerinnen sind u.a. Sabine Schulz (Grafisches), Istvan Seidel (Holzfiguren), Gevorg Baghdasaryan (Keramik), Thomas Haufe und Grit Wendelberger (u.a. Holzobjekte, Schmuck), Yvonne Galley-Knappe (Schmuck), Anke Krause (Papierschmuck), Jana und Svea Trebstein (Keramik, Schmuck), ostkarte (Grafisches), Petra Reichenbach (Grafisches)

Festakt – 10 Jahre Kunsthalle “Talstrasse”

Auftakt des Festwochenendes

Die Kunsthalle “Talstrasse“ feiert 2024 ihr 10-Jähriges Bestehen als Raum für Bildende Kunst. Durch die Symbiose der seit 1994 durch den Kunstverein genutzten Ausstellungsräume der historischen Villa und des am 24. April 2014 eröffneten Erweiterungsbaus, entstand die Kunsthalle “Talstrasse“. Hier fanden in den vergangenen zehn Jahren über 35 Einzel- und 9 Kabinettausstellungen statt, die von mehr als 100.000 Gästen aus ganz Deutschland und weit darüber hinaus besucht worden sind. Die Vielfalt der Ausstellungen reicht von der klassischen Moderne bis zur zeitgenössischen Kunst, von Malerei und Grafik, Fotografie über Skulpturen und Plastiken bis hin zu angewandter Kunst – stets begleitet von umfang- und facettenreichen Rahmenprogrammen. Dabei sind regionale Bezüge ebenso Schwerpunkte, wie die Vorstellung nationaler und internationaler Kursentwicklungen. Darüber hinaus publiziert die Kunsthalle regelmäßig anspruchsvoll erarbeitete Kataloge und gibt seit über 25 Jahren die Broschüre Kunst in Mitteldeutschland heraus. Inzwischen wurden weit mehr als 80 Publikationen zu Personal- und Gruppenausstellungen im eigenen Verlag veröffentlicht.
Neben der Ausstellungstätigkeit entwickelten sich die Veranstaltungen im Skulpturenpark im Felsengarten zu einer festen Größe des Kunst- und Kulturjahres in der Kunsthalle “Talstrasse“. Seit nun mehr vier Jahren locken vor allem die „Sonntagskonzerte“, mit musikalischen Beiträgen verschiedenster Couleur, regelmäßig zahlreiche Besucher in die Kunsthalle und den romantischen Felsengarten.

 

  • 26. April 2024, 16.30 Uhr   –   Festakt zum 10-jährigen Bestehen der Kunsthalle “Talstrasse”
    Das Grußwort spricht Staatsminister für Kultur Rainer Robra. Begleitet wird der Festakt von einem kleinen Kammerkonzert mit Musik von G. F. Händel unter Mitwirkung von Romelia Lichtenstein (Kammersängerin) in Begleitung von Petra Burmann (Laute) und Dietlind von Poblozki (Violine).
    Der Festakt für geladene Gäste findet im Rahmen unserer aktuellen Ausstellung Patricia Piccinini. Fremde Berührung statt. Aufgrund der beschränkten Platzkapazität wird um eine verbindliche Anmeldung bis 22. April an info@kunstverein-talstrasse.de gebeten.
  • 27. und 28. April, 13 bis 17 Uhr    –   Kunstmarkt im Felsengarten
    Teilnehmende Künstler und Künstlerinnen: u.a. Sabine Schulz (Grafisches), Istvan Seidel (Holzfiguren), Gevorg Baghdasaryan (Keramik), Thomas Haufe und Grit Wendelberger (u.a. Holzobjekte, Schmuck), Yvonne Galley-Knappe (Schmuck), Anke Krause (Papierschmuck), Jana und Svea Trebstein (Keramik, Schmuck), ostkarte (Grafisches), Petra Reichenbach (Grafisches)

 

 

 

 

Exit Existences

Performance

Als Intervention und Zusammenspiel zugleich findet die Performance frei in den Räumen der Kunsthalle “Talstrasse” und damit im direkten Kontakt mit der Ausstellung “Patricia Piccinini – Fremde Berührung” statt. Die Performance strebt danach, einen Mehrklang einzunehmen, der das Zusammenspiel von menschlichen und nicht-menschlichen Relationen erforscht. Die Performer*innen nutzen sound-installative und textbasierte Elemente, um eine alternative Annäherung an die Ausstellung zu ermöglichen.

Idee und Konzeption: Maria Winkler, Mio Al-Hashimy

Performance: Maria Winkler, Mio Al-Hashimy, Jannis Weu, Luisa Schreiber, Nastia Sopilnyk, Lucas Kurz, Josie Werner, Albin Flieder

Outfit/Styling: Lara Lovesky

Sounddesign: Maria Winkler

 

Eintritt inklusive Ausstellungsbesuch 12,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 10,- €

 

Mit freundlicher Unterstützung von Praxis Dr. Kerstin Herrmann-Benecke/Dres. Matthias Benecke

Feierabendführung

durch die Ausstellung

Elisabeth Hildebrandt, Marie Hartmann und Maximilian Fleischer führen Sie durch die aktuelle Ausstellung “Patricia Piccinini. Fremde Berührung”.
Die Führung dauert ca. eine halbe Stunde. Kommen Sie gerne etwas vor der Führung, wenn Sie sich noch Zeit nehmen wollen alleine durch die Ausstellungsräume zu gehen, da wir 18 Uhr schließen.

Eintritt 8,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 6,- € inkl. 2,- €  Führungsgebühr

Eröffnung der Ausstellung “Patricia Piccinini. Fremde Berührung.”

Zur Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, den 21. März 2023, um 19.30 Uhr, laden wir herzlich ein.
Wir bitten um Anmeldung per E-Mail bis 19.03.24. Sie erhalten eine Rückantwort mit Ihrer persönlichen
Einlasskarte.
Aufgrund des Ausstellungskonzeptes ist nur ein beschränkter Einlass zur Vernissage möglich. Sitzmöglichkeiten stehen nicht zur Verfügung.

Begrüßung
Matthias Rataiczyk
Leiter Kunsthalle “Talstrasse“

Grußworte
Dr. Judith Marquardt
Beigeordnete für Kultur und Sport der Stadt Halle (Saale)

Gespräch
Patricia Piccinini spricht mit Prof. Dr. Ulla Bonas (Vizepräsidentin der Leopoldina / Professorin für
Molekulare Pflanzengenetik MLU Halle-Wittenberg)

Musik
Jazz – Kollektiv – Halle spielt vor der Kunsthalle
Hannes Lingens – Schlagzeug (http://www.hanneslingens.de), Vinzenz Wieg – Gitarre, Albrecht Brandt – Bass

Für einen Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Konzert mit Violine und Flöte.

Konzert mit Isabelle Chenot (Flöte) und Uwe Prochnow (Violine und Moderation)

Ein musikalischer Abend mit Stücken aus F. A. Hoffmeisters G-Dur für Flöte und Violine, W. A. Mozarts “Don Giovanni” und “Die Zauberflöte” sowie F. A. Dopplers Potpourri über die Oper “Zampa” von Louis Herold.

Moderiert wird der Abend von Uwe Prochnow.

 

Eintritt 17,- € (inkl. Ausstellungsbesuch) / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 12,- €

Feierabendführung

durch die Ausstellung

Maximilian J. Fleischer führt Sie durch die aktuelle Ausstellung “Die Kraft der Melancholie”. Die Führung dauert ungefähr eine halbe Stunde. Kommen Sie gerne etwas vor der Führung, wenn Sie sich noch Zeit nehmen wollen alleine durch die Ausstellungsräume zu gehen, da wir 18 Uhr schließen.

 

Eintritt 8,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 6,- € inkl. 2,- €  Führungsgebühr

Vortrag

Zwischen Leinwand und Bühne – Der Maler Alexander Camaro im Nachkriegsberlin

Die subtile, zielgerichtete Kritik von Alexander Camaro an den Zeitverhältnissen nach 1945 ist heute nicht immer auf den ersten Blick zu durchschauen – während der ausgesprochene Melancholiker in seiner Zeit durchaus verstanden wurde. Welche künstlerische Ausdrucksformen und Metaphern nutzte der ehemalige Tänzer nach 1945 um seine persönliche Position deutlich zu machen und wen sprach er damit eigentlich an?

Dr. Anna Krüger, Autorin des Werkverzeichnisses der Gemälde von Alexander Camaro , wird an diesem Abend durch die Vielfalt seiner Kunst zwischen Leinwand und Bühne führen und über die Produktionsbedingungen nach 1945 berichten.

 

Eintritt 10,- € / ermäßigt & für Mitglieder des Kunstvereins “Talstrasse” e.V. 8,- € inkl. Ausstellungsbesuch