Lesung aus mit Peer Uwe Teska und Joachim Unger aus Stephan Stolzes "Nachkriegsjahre. Erinnerungen 1945-1955" am Donnerstag, den 21.10.2021 um 19.30 Uhr

Giorgio Morandi

Zeichnungen · Aquarelle · Malerei
Blick in die Ausstellung
Blick in die Ausstellung

„(…) Der private Kunstverein ‘Talstrasse‘ mit seiner dort beheimateten Galerie präsentiert jetzt … einen der großen Einzelgänger des 20. Jahrhunderts, den Bologneser Stillleben- und Landschaftsmaler Giorgio Morandi (1890–1964) (…) Dabei konzentriert sich die Auswahl auf den Radierer, Aquarellisten und Zeichner Morandi; die Ölbilder sind kaum vertreten. Das muss kein Nachteil sein, zumal in dem intimen Ambiente der halleschen Galerie. Morandi ist im Blick seines Publikums eng verknüpft mit der lebenslang unbeirrten Selbst-Beschränkung auf Vasen und Flaschen seiner Stillleben. Diese sozusagen kammermusikalische Kunst besitzt ihre eigene poetische Stille und Würde und wird als Metapher für das Menschsein gedeutet (…)“

Günter Kowa, Mitteldeutsche Zeitung, 11. Juli 2006

Gemeinschaftsprojekt mit dem Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft in Freiburg i. Br.