Lesung aus mit Peer Uwe Teska und Joachim Unger aus Stephan Stolzes "Nachkriegsjahre. Erinnerungen 1945-1955" am Donnerstag, den 21.10.2021 um 19.30 Uhr

Karl Hofer

Ein Maler zwischen den Ideologien

Malerei und Grafik

Zur Ausstellung erschien ein Katalog

„(…) Es ist eine erlese Schau, die hier aus diversen öffentlichen und privaten Sammlungen zusammengestellt wurde. Der im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts geborene Hofer darf als einer der bedeutendsten deutschen Künstler in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gelten, sein Personalstil wandelt eigensinnig und elegant zwischen den dominanten Strömungen des Expressionismus und der Neuen Sachlichkeit. (…)“

Andreas Hillger, Mitteldeutsche Zeitung, 9. Dezember 2009