NUR NOCH BIS 25. FEBRUAR: Die letzte Woche der aktuellen Ausstellung ist angebrochen. Kommen Sie vorbei!

Patricia Piccinini. Fremde Berührung.

Als eine der interessantesten und wegweisendsten Künstlerinnen unserer Zeit erforscht Patricia Piccinini die Wechselbeziehung zwischen Mensch und Natur sowie die sozialen und moralischen Auswirkungen von Forschung, Genetik und Biotechnologie auf Menschen, Tiere und unseren Planeten. Sie ist eine Künstlerin, die von der Gesellschaft Verantwortung einfordert und Zukunftsvision kreiert, die ganz im Zeichen der Offenheit gegenüber dem Wandel steht. Durch ihre Kunst erleben wir nicht nur die Zukunft, sondern hinterfragen auch unsere Vorstellung von Existenz und was es bedeutet, Mensch zu sein. Ihre Werke erzählen wundersame Geschichten von realistischen und fabelhaften Wesen, von animierten Maschinen und mutierten, menschlichen Kreaturen – zum Leben erweckt durch digitale und biotechnologische Neuerungen. Ihre Narrative bewegen sich dabei zwischen Science-Fiction, Umweltbewusstsein und Feminismus. In der monografischen Schau richtet die Künstlerin ihren Blick auf Lebensformen, die eine Abweichung von der Norm darstellen.

Wir begegnen den Kreaturen Piccininis in lebensechten Szenarien, was unseren Sinn für Realität verstört und uns zeitgleich dazu einlädt unsere Welt und Zukunft neu wahrzunehmen und zu hinterfragen. Piccininis künstlerisches Universum reflektiert das interdisziplinäre Feld des Post-Humanismus. Dabei erforscht und interpretiert sie die menschliche Beziehung zur Natur vollkommen neu. Dabei legt die Ausstellung einen besonderen Schwerpunkt auf das ökologische und feministische Bekenntnis zu prägnanten Werten wie Fürsorge und Mitgefühl, sowie auf einen ethischen Zugang zu neuen Reproduktionstechnologien und neuen und erweiterten Familienformaten. Präsentiert wird die gesamte Bandbreite des Werks der Künstlerin: Angefangen von immersiven Installationen, über hyperrealistische Post-Pop-Skulpturen, bis hin zu Collagen und Video-Installationen.

Patricia Piccinini. Fremde Berührung. Eine Reise in eine andere Welt ist aus einer engen Zusammenarbeit mit der australischen Künstlerin selbst und dem Institut für Kulturaustausch in Tübingen entstanden.

Patricia Piccinini, Bootflower, 2015. Courtesy of the artist

 

The Young Family, 2002. Courtesy of the artist