Gespräch über Gerhard Lichtenfeld mit Jörg Lichtenfeld, Christoph Reichenbach und Prof. Bernd Göbel am 04. November 2021 um 19:30 Uhr. Der Kleine Salon wird als 3G Veranstaltung durchgeführt. Wir bitten um Anmeldung!

Werner Tübke

Aquarelle, Handzeichnungen, Druckgrafik
Werner Tübke und Gattin in seiner Ausstellung zur Vernissage
Werner Tübke und Gattin in seiner Ausstellung zur Vernissage
Werner Tübke und Gattin in seiner Ausstellung zur Vernissage

„Künstler schaffen sich ihre öffentliche Persona selbst. Das gilt in einem radikalen Sinn ganz besonders für Werner Tübke. Wenn jetzt die Galerie des halleschen Kunstvereins “Talstrasse“ einen Ausschnitt aus seinem zeichne-rischen und grafischen Werk zeigt, also ohne koloristische Ausrufezeichen seiner Malerei, dann weiß man doch auf Anhieb, wen man vor sich hat. Ob die Arbeiten jüngeren, älteren oder ganz alten Datums sind – Tübke bleibt seiner Position treu, nicht nur in der künstlerischen Handschrift, sondern auch in seiner Haltung (…) Was an Tübke interessiert, ist immer noch die Verknüpfung von Quellen der Renaissance und des Barock mit der verfremdenden Unlogik des Surrealismus. Es ist zudem der Erfindungsreichtum seiner Ikonografie, der freie Umgang mit historischen Sujets, die Bandbreite seines figurativen Personals, die Offenheit seiner Erzählweise (…)“

Günter Kowa, Mitteldeutsche Zeitung, 11. April 2003

 

unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeisterin der Stadt Halle, Ingrid  Häußler, und dem Oberbürgermerister der Stadt Leipzig, Wolfgang Tiefensee