Neue Öffnungszeiten zur Ausstellung "Wieder·Sehen. Berliner Künstlerinnen und Künstler treffen Helga Paris": Mittwoch-Freitag 13-18 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage 13-17 Uhr / am 13.10. 19 Uhr DEFA-Filmabend "heute abend und morgen früh" nach Erzählungen von Helga Schubert

Karl Müller

17.11.1888, Berlin – 2.5.1972, Halle (Saale)

1903–07 Ausbildung zum Metallbildhauer bei einer Berliner Firma. 1908–09 Gesellentätigkeit beim Bildhauer Otto Rohloff, Berlin, und weiteren Metallwerkstätten, u. a. in Zürich. Von 1909–15 Studium an der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums Berlin bei dem Bildhauer Joseph Wackerle und dem Architekten Ernst Peters. 1915–18 Kriegsdienst als Luftschiffer in Tegel bei Berlin. Ende 1918 Rückkehr an die Kunstgewerbeschule, 1919–21 Mitarbeit und selbstständige Tätigkeit sowie Meisterschüler bei Hugo Lederer an den Vereinigten Staatsschulen für freie und ange­wandte Kunst in Berlin-Charlottenburg. 1922 Berufung an die Staatlich-städtische Kunstgewerbeschule Burg Giebichenstein Halle. 1923–58 Leiter der Metallklasse, seit 1951 als Professor. 1958 Emeritierung. 1958–72 freischaffende künstlerische Tätigkeit.