+++ AKTUELLE AUSSTELLUNG: "Patricia Piccinini. Fremde Berührung" +++ 18.04.2024, 18.00 Uhr: Performance "Exit Existence" +++ 26. - 28.04.2024 Festwochenende +++

Diskussion

Frühe Jahre der Hoffnung – Die Situation der Bildenden Kunst in der SBZ und Berlin

An diesem Abend werden Thomas Bauer-Friedrich (Kunstmuseum Moritzburg Halle), Dr. Ingo Brunzlow (Kunsthistoriker, Berlin), Dr. Maike Steinkamp (Staatliche Museen, Berlin/Kuratorin Nationalgalerie) unter der Moderation von Susanna Köller (Kunsthistorikerin, Halle/Berlin) in der Kunsthalle “Talstrasse” ins Gespräch kommen.

Mit dem Ende der nationalsozialistischen Diktatur im Mai 1945 eröffnete sich auch im Osten Deutschlands eine Zeit der Hoffnung und Zuversicht. Für einen Moment herrschte in Halle (Saale), wie in ganz Deutschland, ein Klima der künstlerischen Freiheit und Selbstbestimmung, das lange Zeit nachwirkte und Generationen prägte. In Berlin und Halle (Saale) entstanden eine ganze Reihe von privaten Galerien mit anspruchsvollen Ausstellungsprogrammen. In Halle (Saale) erwarb das Kunstmuseum u.a. Werke von Alexander Camaro. Durch den Erwerb seiner Arbeiten, aber auch solcher von Werner Heldt, Curt Lahs, und Karl Hofer entstand eine Stimmung innerhalb der Sammlung, die mit dem Begriff der Melancholie beschrieben werden kann.

Sie haben die Veranstaltung verpasst? Hier können Sie sie nachschauen!