Aufgrund der sich aktuell zuspitzenden Corona-Lage bitten wir um Verständnis, dass der Besuch der KUNSTHALLE nur unter 3G-Bedingungen sowie mit dem Tragen einer FFP2 Maske möglich ist. Bei Veranstaltungen ist zudem ein tagesaktueller Corona-Test erforderlich - 2Gplus (geimpft/genesen+getestet)!

Kleiner Salon

Begegnung von Kunst und Palliativmedizin

In seinem Radierzyklus „Miserere“ setzt sich Rouault künstlerisch in besonderer Weise mit Grundfragen des menschlichen Lebens im Spannungsbogen von Leben und Tod auseinander. In seinen Kunstwerken wird sein großes Einfühlungsvermögen deutlich, ein Wesenszug, der auch in der Palliativmedizin bei der Betreuung von Schwerkranken und Sterbenden von höchster Bedeutung ist

Am Dienstag, dem 20. Juni 2017, um 19:30 Uhr lädt der Verein zur Förderung der Palliativmedizin am Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara e.V. gemeinsam mit dem Kunstverein “Talstrasse“ e.V. zu einer Führung von Dr. Stefanie Schwabe (Kunst – und Sprachmittlerin) durch die „Rouault-Ausstellung“ ein. Dazu wird es Musik und Rezitationen von Danne und Alexander Suckel, neues theater Halle, geben. Im Anschluss steht ein kleiner Imbiss im sommerlichen Ambiente des Felsengartens bereit und bietet die Gelegenheit zum geselligen Beisammensein und Gedankenaustausch.